3G Definition

Was ist 3G?

3G ist eine Sammlung von zellularen Datentechnologien der dritten Generation. Die erste Generation (1G) wurde 1982 eingeführt, während die zweite Generation der zellularen Datentechnologien (2G) in den frühen 1990er Jahren standardisiert wurde. 3G-Technologien wurden bereits 2001 eingeführt, fanden aber erst 2007 weite Verbreitung.

Um als „3G“ bezeichnet zu werden, muss ein Mobilfunk-Datenübertragungsstandard eine Reihe von Spezifikationen erfüllen, die von der Internationalen Fernmeldeunion (IMT-2000) festgelegt wurden. So müssen beispielsweise alle 3G-Standards eine Spitzen-Datenübertragungsrate von mindestens 2 Mbps bieten. Die meisten 3G-Standards bieten jedoch viel schnellere Übertragungsraten von bis zu 14,4 Mbit/s.

Während viele Mobilfunkunternehmen Telefone mit „3G-Technologie“ vermarkten, gibt es keinen einheitlichen 3G-Standard. Vielmehr verwenden verschiedene Unternehmen ihre eigenen Technologien, um ähnliche Datenübertragungsraten zu erreichen. AT&T verwendet beispielsweise eine 3G-Technologie, die auf GSM basiert, während Verizon eine Technologie verwendet, die auf CDMA basiert. Darüber hinaus verwenden Mobilfunknetze außerhalb der Vereinigten Staaten andere IMT-2000-konforme Standards, um 3G-Datenübertragungsgeschwindigkeiten zu erreichen.

3G ist der Vorläufer von 4G, der vierten Generation der mobilen Datentechnologien.

Die Definition von 3G auf dieser Seite ist eine Originaldefinition von SharTec.eu.
Das Ziel von SharTec ist es, Computerterminologie so zu erklären, dass sie leicht zu verstehen ist. Wir bemühen uns bei jeder von uns veröffentlichten Definition um Einfachheit und Genauigkeit. Wenn Sie Feedback zur 3G-Definition haben oder einen neuen Fachbegriff vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.