Access Definition

Was ist Access?

Microsoft Access, oft mit „MS Access“ abgekürzt, ist eine beliebte Datenbankanwendung für Windows. Mit Access können Benutzer benutzerdefinierte Datenbanken erstellen, die Informationen in einer organisierten Struktur speichern. Das Programm bietet auch eine visuelle Schnittstelle zur Erstellung von benutzerdefinierten Formularen, Tabellen und SQL-Abfragen. Daten können entweder über visuelle Formulare oder über eine einfache Tabellenschnittstelle in eine Access-Datenbank eingegeben werden. Die in einer Access-Datenbank gespeicherten Informationen können von anderen Programmen, einschließlich Webdiensten, durchsucht und abgerufen werden.

Auch wenn es sich bei Access um ein proprietäres Datenbankmanagementsystem ( DBMS) handelt, ist es mit anderen Datenbankprogrammen kompatibel, da es Open Database Connectivity ( ODBC) unterstützt. Dadurch können Daten zu und von anderen Datenbankprogrammen wie MS SQL, FoxPro, Filemaker Pro und Oracle-Datenbanken gesendet werden. Dank dieser Kompatibilität kann Access auch als Backend für eine datenbankgestützte Website dienen. Microsoft FrontPage und Expression Web sowie ASP.NET verfügen über integrierte Unterstützung für Access-Datenbanken. Aus diesem Grund verwenden Websites, die auf Microsoft Windows-Servern gehostet werden, häufig Access-Datenbanken zur Erzeugung dynamischer Inhalte.

Dateierweiterung: .MDB

Die Definition von Access auf dieser Seite ist eine Originaldefinition von SharTec.eu.
Das Ziel von SharTec ist es, Computerterminologie so zu erklären, dass sie leicht zu verstehen ist. Wir bemühen uns bei jeder von uns veröffentlichten Definition um Einfachheit und Genauigkeit. Wenn Sie Feedback zur Zugang-Definition haben oder einen neuen Fachbegriff vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.