Add-on Definition

Was ist Add-on?

Ein Add-on ist eine Software-Erweiterung, die einem Programm zusätzliche Funktionen hinzufügt. Es kann bestimmte Funktionen innerhalb des Programms erweitern, neue Elemente zur Programmoberfläche hinzufügen oder dem Programm zusätzliche Fähigkeiten verleihen. Mozilla Firefox, ein beliebter Webbrowser, unterstützt beispielsweise Add-ons wie die Google Symbolleiste, Werbeblocker und Webentwickler-Tools. Einige Computerspiele unterstützen Add-ons, die zusätzliche Karten, neue Charaktere oder Spielbearbeitungsmöglichkeiten bieten.

Die meisten Add-ons sind als selbstinstallierende Pakete erhältlich. Das bedeutet, dass der Benutzer einfach auf das Add-on-Paket doppelklicken kann, um die Dateien für das entsprechende Programm zu installieren. Bei anderen Add-ons muss der Benutzer Dateien manuell in bestimmte Verzeichnisse verschieben. Auch wenn nicht alle Programme Add-Ons unterstützen, werden heute viele Programme mit Add-On-Unterstützung entwickelt, da sie anderen Entwicklern eine einfache Möglichkeit bieten, die Funktionen des Programms zu erweitern.

Allerdings bezeichnen nicht alle Softwareprogramme diese zusätzlichen Funktionen als „Add-Ons“. Dreamweaver beispielsweise unterstützt „Erweiterungen“, die zusätzliche Webentwicklungsfunktionen hinzufügen, während Excel „Add-Ins“ importieren kann, die dem Benutzer zusätzliche Tools für die Tabellenkalkulation zur Verfügung stellen. Viele Programme unterstützen auch Plug-Ins, die als eine Art von Add-On betrachtet werden können.

Die Definition von Add-on auf dieser Seite ist eine Originaldefinition von SharTec.eu.
Das Ziel von SharTec ist es, Computerterminologie so zu erklären, dass sie leicht zu verstehen ist. Wir bemühen uns bei jeder von uns veröffentlichten Definition um Einfachheit und Genauigkeit. Wenn Sie Feedback zur Add-on-Definition haben oder einen neuen Fachbegriff vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.