CPM (Cost Per 1,000 Impressions) Definition

Was ist CPM (Cost Per 1,000 Impressions)?

Steht für „Cost Per 1,000 Impressions“ und wird in der Online-Werbung verwendet. CPM definiert die Kosten, die ein Werbetreibender für 1.000 Impressionen einer Werbung, wie z.B. einer Bannerwerbung oder einer anderen Werbeaktion, zahlt. Eine Impression wird jedes Mal gezählt, wenn eine Werbung gezeigt wird.

Während einige Werbetreibende den Publishern einen Betrag zahlen, der ausschließlich auf Impressionen basiert, zahlen die meisten Werbetreibenden für einzelne Klicks oder Leads, die durch ihre Werbung generiert werden. Daher kann es in der Web-Werbung effektiver sein, die Bezahlung pro Klick ( PPC) oder pro Lead ( PPL) zu messen. In jedem Fall ist es das Ziel des Werbetreibenden, so viele Leads wie möglich zu generieren, indem er die Preise so niedrig wie möglich hält.

Web-Publisher verwenden den CPM auch, um den Umsatz pro 1.000 Impressionen zu messen. Technisch gesehen müsste es „Umsatz pro 1.000 Impressionen“ oder RPM heißen, doch werden die Begriffe CPM und RPM aus Sicht der Publisher oft synonym verwendet.

Die Definition von CPM (Cost Per 1,000 Impressions) auf dieser Seite ist eine Originaldefinition von SharTec.eu.
Das Ziel von SharTec ist es, Computerterminologie so zu erklären, dass sie leicht zu verstehen ist. Wir bemühen uns bei jeder von uns veröffentlichten Definition um Einfachheit und Genauigkeit. Wenn Sie Feedback zur CPM (Kosten pro 1.000 Impressionen)-Definition haben oder einen neuen Fachbegriff vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.