DKIM (DomainKeys Identified Mail) Definition

Was ist DKIM (DomainKeys Identified Mail)?

Steht für „DomainKeys Identified Mail“. DKIM ist eine E-Mail-Authentifizierungstechnologie, die überprüft, ob eine Nachricht von einem rechtmäßigen Benutzer einer E-Mail-Adresse gesendet wurde. Sie wurde entwickelt, um E-Mail-Fälschungen oder Spoofing zu verhindern.

DKIM funktioniert, indem eine digitale Signatur an den Header einer E-Mail-Nachricht angehängt wird. Der Header wird vom ausgehenden E-Mail-Server generiert und ist für die auf dem Server gehostete Domain eindeutig. Der empfangende Mailserver kann den Header mit einem öffentlichen Schlüssel abgleichen, der im DNS-Eintrag des sendenden Servers gespeichert ist, um die Authentizität der Nachricht zu bestätigen.

Viele beliebte E-Mail-Dienste wie Gmail, Yahoo! Mail und Outlook verwenden DKIM als Standard. Bei anderen E-Mail-Konten, die beispielsweise auf Webservern eingerichtet sind, muss DKIM möglicherweise manuell aktiviert werden. Bei cPanel, einer beliebten Linux Webserver-Anwendung, kann der Administrator DKIM im Abschnitt E-Mail → Authentifizierung der cPanel-Oberfläche aktivieren. Sobald DKIM aktiviert ist, wird es automatisch für alle Benutzer aktiviert.

DKIM bietet zwar eine einfache Möglichkeit, um zu überprüfen, ob eine Nachricht von der entsprechenden Domäne gesendet wurde, ist aber keine narrensichere Lösung. So muss beispielsweise der empfangende Mailserver ebenfalls DKIM unterstützen, sonst werden die Header-Informationen ignoriert. Außerdem können Nachrichten mit einer gültigen Signatur weitergeleitet oder von einer anderen E-Mail-Adresse erneut gesendet werden. Es ist auch wichtig zu wissen, dass DKIM dazu dient, Nachrichten zu authentifizieren und nicht Spam zu verhindern. Ein gültiger DKIM-Header kann zwar bedeuten, dass eine Nachricht mit geringerer Wahrscheinlichkeit Spam ist, hat aber keinen Bezug zum Inhalt der Nachricht.

Geschichte

Die Spezifikation für DomainKeys Identified Mail wurde 2005 erstellt, als Yahoo! und Cisco ihre jeweiligen DomainKeys und Identified Internet Mail zu einer einzigen Lösung zusammenführten. Sie wurde noch im selben Jahr von der Internet Engineering Task Force (IETF) veröffentlicht und wird seitdem verwendet.

Hinweis:DKIM wird häufig zusammen mit SPF(Server Policy Framework) verwendet, obwohl die beiden Verifizierungsmethoden völlig getrennt sind.

Die Definition von DKIM (DomainKeys Identified Mail) auf dieser Seite ist eine Originaldefinition von SharTec.eu.
Das Ziel von SharTec ist es, Computerterminologie so zu erklären, dass sie leicht zu verstehen ist. Wir bemühen uns bei jeder von uns veröffentlichten Definition um Einfachheit und Genauigkeit. Wenn Sie Feedback zur DKIM (DomainKeys Identified Mail)-Definition haben oder einen neuen Fachbegriff vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.