EIDE (Enhanced Integrated Drive Electronics) Definition

Was ist EIDE (Enhanced Integrated Drive Electronics)?

Steht für „Enhanced Integrated Drive Electronics“. EIDE ist eine verbesserte Version der IDE-Laufwerksschnittstelle, die schnellere Datenübertragungsraten als der ursprüngliche Standard bietet. Während die ursprünglichen IDE-Laufwerk-Controller Übertragungsraten von 8,3 Mbps unterstützten, kann EIDE Daten mit bis zu 16,6 Mbps übertragen, was doppelt so schnell ist.

Der Begriff EIDE kann etwas zweideutig sein, da er sich technisch auf einen ATA-Standard bezieht, der als ATA-2 oder Fast ATA bekannt ist. Daher können die Begriffe EIDE, ATA-2 und Fast ATA synonym verwendet werden. Um die Verwirrung noch zu vergrößern, kann sich EIDE auch auf den ATA-3-Standard beziehen, der dem ATA-2-Standard ähnelt, aber zusätzliche Funktionen enthält. ATA-3 unterstützt dieselbe maximale Datenübertragungsrate wie ATA-2, bietet aber SMART-Unterstützung und verwendet einen 44-poligen Stecker.

Während EIDE viele Jahre lang der am häufigsten verwendete Controller war, wurde er inzwischen durch aktualisierte Versionen des ATA-Standards ersetzt, die Ultra DMA unterstützen. Dazu gehören die Standards ATA-4 bis ATA-7, die Datendurchsatzraten von 33 bis 133 Mbit/s ermöglichen. Die meisten modernen Computer verwenden einen völlig neuen Standard namens „Serial ATA“ oder SATA, der noch schnellere Übertragungsraten unterstützt.

Die Definition von EIDE (Enhanced Integrated Drive Electronics) auf dieser Seite ist eine Originaldefinition von SharTec.eu.
Das Ziel von SharTec ist es, Computerterminologie so zu erklären, dass sie leicht zu verstehen ist. Wir bemühen uns bei jeder von uns veröffentlichten Definition um Einfachheit und Genauigkeit. Wenn Sie Feedback zur EIDE (Verbesserte integrierte Laufwerkselektronik)-Definition haben oder einen neuen Fachbegriff vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.