iSCSI (Internet Small Computer Systems Interface) Definition

Was ist iSCSI (Internet Small Computer Systems Interface)?

Steht für „Internet Small Computer Systems Interface“. iSCSI ist eine Erweiterung der standardmäßigen SCSI-Speicherschnittstelle, mit der SCSI-Befehle über ein IP-basiertes Netzwerk gesendet werden können. Es ermöglicht Computern den Zugriff auf Festplatten über ein Netzwerk auf die gleiche Weise wie auf ein direkt mit dem Computer verbundenes Laufwerk.

iSCSI ist ein beliebtes Protokoll, das von Speichernetzwerken verwendet wird, die mehreren Computern die gemeinsame Nutzung mehrerer Festplatten ermöglichen. Mit iSCSI und einer Standard-Internetverbindung können beispielsweise Rechenzentren über mehrere Standorte verteilt werden. Auch wenn die Datenzugriffszeit über das Internet langsamer sein kann als bei einer direkten SCSI-Verbindung, kann iSCSI ein hilfreiches Mittel zur Erstellung von Sicherungen außerhalb des Standorts und zur gemeinsamen Nutzung großer Datenmengen an mehreren Standorten sein.

Die Definition von iSCSI (Internet Small Computer Systems Interface) auf dieser Seite ist eine Originaldefinition von SharTec.eu.
Das Ziel von SharTec ist es, Computerterminologie so zu erklären, dass sie leicht zu verstehen ist. Wir bemühen uns bei jeder von uns veröffentlichten Definition um Einfachheit und Genauigkeit. Wenn Sie Feedback zur iSCSI (Internet Small Computer Systems Interface)-Definition haben oder einen neuen Fachbegriff vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.