JRE (Java Runtime Environment) Definition

Was ist JRE (Java Runtime Environment)?

Steht für „Java Runtime Environment“ und kann auch „Java RTE“ geschrieben werden. Java ist eine Programmiersprache, ähnlich wie C. Da es sich jedoch um eine neuere Sprache handelt, wird sie nicht von allen Betriebssystemen nativ unterstützt. Daher muss möglicherweise eine Java-Laufzeitumgebung auf Ihrem Computer installiert werden, damit Java-Applets und Java-Anwendungen ausgeführt werden können.

Die JRE oder Java-RTE wird von Sun Microsystems (dem Erfinder von Java) entwickelt und umfasst die Java Virtual Machine (JVM), Codebibliotheken und Komponenten, die zur Ausführung von in Java geschriebenen Programmen erforderlich sind. Die JRE ist für mehrere Computerplattformen verfügbar, darunter Mac, Windows und Unix.

Wenn die JRE nicht auf einem Computer installiert ist, werden Java-Programme möglicherweise nicht vom Betriebssystem erkannt und können nicht ausgeführt werden. Die JRE-Software bietet eine Laufzeitumgebung, in der Java-Programme ausgeführt werden können, genau wie Softwareprogramme, die vollständig für den Prozessor des Computers kompiliert wurden. Die JRE-Software ist sowohl als eigenständige Umgebung als auch als Plug-in für den Webbrowser erhältlich, mit dem Java-Applets in einem Webbrowser ausgeführt werden können.

Die Definition von JRE (Java Runtime Environment) auf dieser Seite ist eine Originaldefinition von SharTec.eu.
Das Ziel von SharTec ist es, Computerterminologie so zu erklären, dass sie leicht zu verstehen ist. Wir bemühen uns bei jeder von uns veröffentlichten Definition um Einfachheit und Genauigkeit. Wenn Sie Feedback zur JRE (Java-Laufzeitumgebung)-Definition haben oder einen neuen Fachbegriff vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.