Kbps (Kilobits Per Second) Definition

Was ist Kbps (Kilobits Per Second)?

Steht für „Kilobits pro Sekunde“. 1 Kbps ist gleich 1.000 Bits pro Sekunde. Das bedeutet, dass eine 300 Kbps-Verbindung 300.000 Bits in einer Sekunde übertragen kann. 1.000 Kbps entsprechen 1 Mbps.

Kbps wird hauptsächlich zur Messung von Datenübertragungsraten verwendet. So wurden beispielsweise Wählmodems nach ihrer maximalen Download-Geschwindigkeit eingestuft, z. B. 14,4, 28,8 und 56 Kbps. In den 1990er und frühen 2000er Jahren blieb Kbps die Standardmethode zur Messung von Datenübertragungsdaten. Allerdings bieten Breitbandverbindungen wie Kabel und DSL inzwischen Geschwindigkeiten von mehreren Megabit pro Sekunde. Daher ist Mbps allgegenwärtiger als Kbps.

Hinweis: Das kleine „b“ in Kbps ist von Bedeutung. Es steht für „Bits“, nicht für Bytes (die durch ein großes „B“ dargestellt werden). Da ein Byte aus acht Bits besteht, sind 400 Kbps gleich 400 ÷ 8, also 50 KBps. Da Datenübertragungsgeschwindigkeiten traditionell in Bits pro Sekunde (bps) gemessen werden, wird Kbps häufiger verwendet als KBps.

Die Definition von Kbps (Kilobits Per Second) auf dieser Seite ist eine Originaldefinition von SharTec.eu.
Das Ziel von SharTec ist es, Computerterminologie so zu erklären, dass sie leicht zu verstehen ist. Wir bemühen uns bei jeder von uns veröffentlichten Definition um Einfachheit und Genauigkeit. Wenn Sie Feedback zur Kbps (Kilobits pro Sekunde)-Definition haben oder einen neuen Fachbegriff vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.