Memory Module Definition

Was ist Memory Module?

Ein Speichermodul ist eine andere Bezeichnung für einen RAM-Chip. Er wird oft als allgemeiner Begriff für SIMM, DIMM und SO-DIMM Speicher verwendet. Obwohl es verschiedene Arten von Speichermodulen gibt, dienen sie alle demselben Zweck, nämlich der Speicherung temporärer Daten, während der Computer läuft.

Speichermodule gibt es in verschiedenen Größen und mit verschiedenen Stiftkonfigurationen. Die ursprünglichen SIMMs hatten beispielsweise 30 Pins (das sind Metallkontakte, die mit dem Motherboard verbunden sind). Neuere SIMM-Chips haben jedoch 72 Pins. DIMMs haben in der Regel eine Konfiguration mit 168 Pins, einige DIMMs haben jedoch auch 240 Pins. SO-DIMMs haben einen kleineren Formfaktor als Standard-DIMM-Chips und sind in Konfigurationen mit 72 Pins, 144 Pins und 200 Pins erhältlich.

Während „Speichermodul“ der technische Begriff ist, der zur Beschreibung von Speicher verwendet wird, sind die Begriffe „RAM“, „Speicher“ und „RAM-Chip“ ebenso zulässig. Bedenken Sie jedoch, dass die Begriffe für den Speicher zwar austauschbar sind, der Speicher selbst jedoch nicht. Das liegt daran, dass die meisten Computer nur einen bestimmten Speichertyp akzeptieren. Wenn Sie also den Arbeitsspeicher Ihres Computers aufrüsten wollen, sollten Sie darauf achten, dass die Speichermodule, die Sie kaufen, mit Ihrem Computer kompatibel sind.

Die Definition von Memory Module auf dieser Seite ist eine Originaldefinition von SharTec.eu.
Das Ziel von SharTec ist es, Computerterminologie so zu erklären, dass sie leicht zu verstehen ist. Wir bemühen uns bei jeder von uns veröffentlichten Definition um Einfachheit und Genauigkeit. Wenn Sie Feedback zur Speicher-Modul-Definition haben oder einen neuen Fachbegriff vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.