Mirrored Volume Definition

Was ist Mirrored Volume?

Ein gespiegeltes Volume ist eine Festplatte oder eine andere Form von Speichermedium, das eine exakte Kopie der Daten eines anderen Volumes speichert. Es wird zur Fehlertoleranz verwendet, d.h. ein gespiegeltes Volume dient als Backup-Gerät, falls das primäre Gerät ausfällt.

Unternehmen und Organisationen, die wichtige Informationen speichern, „spiegeln“ die Daten in der Regel auf einem anderen Laufwerk. Die Verwendung eines gespiegelten Volumes verringert das Risiko eines Datenverlustes exponentiell. Wenn beispielsweise die Wahrscheinlichkeit, dass eine Festplatte ausfällt, bei 1 zu 200 liegt, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass zwei Festplatten gleichzeitig ausfallen, 1 zu 40.000.

Das Spiegeln von Daten kann mit verschiedenen Sicherungssoftwareprogrammen erfolgen oder in Betriebssystemen aktiviert werden, die Festplattenspiegelung unterstützen. Die Verwendung eines gespiegelten Datenträgers hilft zwar bei der Datensicherung, verlangsamt aber auch die Datenübertragung, da die Daten immer zweimal geschrieben werden müssen. Außerdem sind die Kosten höher, da für die Spiegelung der Daten doppelt so viel Speicherplatz benötigt wird wie sonst. Die Kosten für eine zusätzliche Festplatte sind jedoch in der Regel die Sicherheit wichtiger Daten wert.

Die Spiegelung kann auch als „Duplexing“ oder RAID 1 bezeichnet werden.

Die Definition von Mirrored Volume auf dieser Seite ist eine Originaldefinition von SharTec.eu.
Das Ziel von SharTec ist es, Computerterminologie so zu erklären, dass sie leicht zu verstehen ist. Wir bemühen uns bei jeder von uns veröffentlichten Definition um Einfachheit und Genauigkeit. Wenn Sie Feedback zur Gespiegeltes Volumen-Definition haben oder einen neuen Fachbegriff vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.