NSP (Network Service Provider) Definition

Was ist NSP (Network Service Provider)?

Steht für „Network Service Provider“. Ein NSP ist ein Unternehmen, das Zugang zum Backbone des Internets bietet. Zwar fungieren einige ISPs auch als NSPs, doch in den meisten Fällen stellen NSPs Internetanschlüsse für ISPs bereit, die wiederum den Kunden den Internetzugang ermöglichen.

NSPs bauen und warten die primäre Infrastruktur des Internets. Dazu gehören Glasfaserleitungen zwischen Knotenpunkten oder „Internet Exchanges“, die den Internetverkehr weltweit weiterleiten. Diese Kommunikationsleitungen bieten eine extrem hohe Bandbreite von Hunderten oder sogar Tausenden von Gigabit pro Sekunde. Das von mehreren NSPs geschaffene globale Netz ermöglicht den nahtlosen Datenfluss zwischen Computersystemen in der ganzen Welt.

In den Vereinigten Staaten sind die meisten NSPs kommerzielle Unternehmen wie AT&T, Verizon und MCI. In anderen Ländern sind die NSPs oft im Besitz der Regierung und werden von dieser betrieben, obwohl einige internationale NSPs auch in privater Hand sind. Während NSPs und ISPs in den Vereinigten Staaten in der Regel getrennte Unternehmen sind, handelt es sich in anderen Teilen der Welt meist um eine einzige Einheit. Beispiele hierfür sind Tele2 in Europa und Tata Communications in Indien.

Die Definition von NSP (Network Service Provider) auf dieser Seite ist eine Originaldefinition von SharTec.eu.
Das Ziel von SharTec ist es, Computerterminologie so zu erklären, dass sie leicht zu verstehen ist. Wir bemühen uns bei jeder von uns veröffentlichten Definition um Einfachheit und Genauigkeit. Wenn Sie Feedback zur NSP (Netzwerkdienstleister)-Definition haben oder einen neuen Fachbegriff vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.