NVRAM (Non-Volatile Random Access Memory) Definition

Was ist NVRAM (Non-Volatile Random Access Memory)?

Steht für „Non-Volatile Random Access Memory“. NVRAM ist ein Typ von RAM, der Daten auch nach dem Ausschalten des Host-Gerätes speichert. Zwei gängige Typen von NVRAM sind SRAM und EEPROM.

SRAM (ausgesprochen „s-ram“) speichert Daten unter Verwendung einer alternativen Stromquelle wie einer Batterie. SRAM wird häufig zum Speichern von Computer-Hardware-Einstellungen verwendet, die beim Herunterfahren des Computers beibehalten werden müssen. Übliche Beispiele sind die BIOS-Einstellungen auf Windows-Computern oder die PRAM-Einstellungen auf Macintosh-Systemen. Da SRAM in der Regel eine Batterie verwendet, um den Speicher zu erhalten, gehen die im SRAM gespeicherten Daten verloren, wenn die Batterie stirbt oder abgeklemmt wird. Wenn also die BIOS- oder PRAM-Einstellungen nach dem Neustart eines Computers nicht erhalten bleiben, hat die Batterie des Computers wahrscheinlich ihre Ladung verloren und muss ausgetauscht werden.

EEPROM (ausgesprochen „e-e-p-rom“) speichert Daten mit Hilfe elektrischer Ladungen, die ihren Zustand auch ohne Strom erhalten. Daher benötigen EEPROMs keine Batterie oder andere Stromquelle, um Daten zu speichern. Der häufigste EEPROM-Typ ist der Flash-Speicher, der für USB-Schlüsselanhänger und andere tragbare elektronische Geräte verwendet wird.

Die Definition von NVRAM (Non-Volatile Random Access Memory) auf dieser Seite ist eine Originaldefinition von SharTec.eu.
Das Ziel von SharTec ist es, Computerterminologie so zu erklären, dass sie leicht zu verstehen ist. Wir bemühen uns bei jeder von uns veröffentlichten Definition um Einfachheit und Genauigkeit. Wenn Sie Feedback zur NVRAM (Nichtflüchtiger Speicher mit wahlfreiem Zugriff)-Definition haben oder einen neuen Fachbegriff vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.