Parallel Port Definition

Was ist Parallel Port?

Ein Parallelport ist eine externe Schnittstelle, die von den frühen 1980er bis zu den frühen 2000er Jahren häufig in PCs zu finden war. Sie diente zum Anschluss von Peripheriegeräten wie Druckern und externen Speichergeräten. Er wurde schließlich durch den USB ersetzt, der eine kleinere Verbindung und wesentlich schnellere Datenübertragungsraten bietet.

Der parallele Anschluss ist ein Markenzeichen der alten Computertechnologie – groß in der Größe und langsam in der Geschwindigkeit. Ein Standard-Parallelport-Anschluss hat zwei Reihen mit insgesamt 25 Stiften, die von einem Metallgehäuse umgeben sind. Er ist etwa einen Zoll breit und hat zwei Schraubanschlüsse, um das Kabel an seinem Platz zu halten. Parallelport-Kabel, die zum Drucken verwendet werden, haben oft einen noch größeren 36-poligen „Centronics 36“-Stecker, der mit dem Drucker verbunden wird. Der ursprüngliche Standard der parallelen Schnittstelle war unidirektional und konnte Daten mit einer maximalen Geschwindigkeit von 150 kbps übertragen.

Als die Drucker immer fortschrittlicher wurden, war es notwendig, die Verbindungsgeschwindigkeit zu erhöhen und auch eine bidirektionale Kommunikation zu ermöglichen. Anstatt dass der PC einen „Druck“-Befehl sendet und hofft, dass der Druckauftrag erfolgreich war, ermöglichte es die bidirektionale Fähigkeit den Druckern, Meldungen an den PC zurückzusenden, wie z. B. „bereit“, „drucken“ und „abgeschlossen“. Schnellere Übertragungsgeschwindigkeiten ermöglichten es, die parallele Schnittstelle für andere Zwecke zu nutzen, z. B. für externe Speichergeräte wie das Iomega Zip-Laufwerk.

IEEE 1284

Die parallele Schnittstelle wurde schließlich von der IEEE als „IEEE 1284“ standardisiert. Diese Norm definierte neue Versionen der parallelen Schnittstelle, darunter den Enhanced Parallel Port (EPP) und den Extended Capability Port (ECP). EPP konnte Daten mit bis zu 16 Mbps (2 MB/s) übertragen. ECP konnte über einen ISA-Bus Datenübertragungsraten von annähernd 20 Mbps oder 2,5 MB/s erreichen.

Die erste Version von USB war zwar nicht viel schneller als ein paralleler Anschluss, bot aber andere Verbesserungen wie einen kleineren Stecker und die Möglichkeit, elektrische Spannung zur Stromversorgung eines externen Geräts zu senden. Außerdem war er Hot-Swap-fähig, d. h. ein USB-Gerät konnte sicher angeschlossen oder getrennt werden, während ein Computer lief. Das Anschließen oder Trennen eines Peripheriegeräts über eine IEEE 1284-Verbindung konnte das Gerät oder den PC beschädigen. Mit der Einführung von USB 2.0, das Datenübertragungsraten von 480 Mbit/s ermöglichte, wurde der parallele Anschluss obsolet und der IEEE 1284-Standard verschwand in der Computergeschichte.

Die Definition von Parallel Port auf dieser Seite ist eine Originaldefinition von SharTec.eu.
Das Ziel von SharTec ist es, Computerterminologie so zu erklären, dass sie leicht zu verstehen ist. Wir bemühen uns bei jeder von uns veröffentlichten Definition um Einfachheit und Genauigkeit. Wenn Sie Feedback zur Paralleler Anschluss-Definition haben oder einen neuen Fachbegriff vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.