Passthrough Definition

Was ist Passthrough?

Passthrough ist eine Option, die bei verschiedenen elektronischen Geräten verfügbar ist. Sie ermöglicht es, dass ein Signal das Gerät unverändert „durchläuft“. Zu den verschiedenen Arten von Passthrough gehören HDMI, USB und Netzwerk Passthrough.

HDMI Passthrough

Ein digitaler Receiver (oder AVR) verarbeitet Eingangssignale, wie z.B. digitale Audiosignale, die über einen oder mehrere HDMI-Anschlüsse empfangen werden. Er kann das Audiosignal mit einem Equalizer oder anderen Effekten verändern, bevor er den Ausgang an die Lautsprecher oder ein anderes Gerät sendet. In manchen Fällen ist es besser, das Signal unangetastet zu lassen, damit es in seinem ursprünglichen Zustand von einem anderen Gerät verarbeitet werden kann. Die Option „Passthrough“, die sich in der Regel im Audiomenü des AVRs befindet, verhindert, dass das Eingangssignal verarbeitet wird.

HDMI „Standby Passthrough“ ist eine ähnliche, aber andere Option, die bei einigen AVRs verfügbar ist. Sie ermöglicht es, dass digitale Daten durch einen bestimmten HDMI Anschluss fließen, auch wenn sich das Gerät im Standby-Modus befindet (eingesteckt, aber nicht eingeschaltet).

USB Passthrough

USB Passthrough ermöglicht es, USB Peripheriegeräte durch ein oder mehrere Geräte zu koppeln. Ein gängiges Beispiel ist eine Tastatur mit einem USB-Anschluss. Sie können eine Maus an den USB-Anschluss der Tastatur anschließen, die wiederum mit dem USB-Anschluss auf der Rückseite des Computers verbunden ist. USB Hubs bieten die gleiche Funktion, oft für mehrere Geräte.

USB-Passthrough leitet digitale Daten durch ein Gerät, liefert aber nicht immer USB-Strom. Wenn ein USB-Gerät zum Betrieb (oder zum Aufladen) Strom benötigt, muss das Passthrough-Gerät die erforderliche Wattzahl liefern. Für Tastaturen mit USB-Passthrough mit Stromversorgung werden normalerweise zwei USB-Kabel verwendet. USB-Hubs, die USB-Strom liefern, können einen Netzadapter enthalten.

Netzwerk-Passthrough

In Netzwerken kann sich der Begriff Passthrough auf jedes Gerät beziehen, das Daten unverändert an ein anderes Gerät im Netzwerk weiterleitet. Es kann sich aber auch speziell auf ein Modem oder einen Router beziehen, der die IP-Adresse an ein angeschlossenes Gerät weitergibt.

IP-Passthrough ist eine Einstellung, die die Routing-Funktionen des Geräts ausschaltet und die Daten an das nächste angeschlossene Gerät weiterleitet. Es ist vergleichbar mit dem “ Brückenmodus“, entfernt aber auch jegliche Firewall-Funktionen oder andere Datenverarbeitung. IP-Passthrough macht die Netzwerkadressübersetzung ( NAT) überflüssig und weist dem angeschlossenen Gerät die öffentliche IP-Adresse zu.

Die Definition von Passthrough auf dieser Seite ist eine Originaldefinition von SharTec.eu.
Das Ziel von SharTec ist es, Computerterminologie so zu erklären, dass sie leicht zu verstehen ist. Wir bemühen uns bei jeder von uns veröffentlichten Definition um Einfachheit und Genauigkeit. Wenn Sie Feedback zur Durchleitung-Definition haben oder einen neuen Fachbegriff vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.