PCI (Peripheral Component Interconnect) Definition

Was ist PCI (Peripheral Component Interconnect)?

Steht für „Peripheral Component Interconnect“. PCI ist ein Hardware-Bus, der zum Hinzufügen von internen Komponenten zu einem Desktop-Computer dient. Zum Beispiel kann eine PCI-Karte in einen PCI-Steckplatz auf einem Motherboard eingesetzt werden, um zusätzliche I/O-Anschlüsse auf der Rückseite eines Computers bereitzustellen.

Die PCI-Architektur, auch als „konventionelles PCI“ bekannt, wurde von Intel entwickelt und 1992 eingeführt. Viele Desktop-PCs aus den frühen 1990er bis Mitte der 2000er Jahre hatten Platz für zwei bis fünf PCI-Karten. Jede Karte benötigte einen freien Steckplatz auf der Hauptplatine und eine abnehmbare Platte auf der Rückseite der Systemeinheit. Das Hinzufügen von PCI-Karten war eine einfache Möglichkeit, einen Computer aufzurüsten, da man eine bessere Videokarte, schnellere kabelgebundene oder drahtlose Netzwerke oder neue Ports, wie USB 2.0.

Der ursprüngliche 32-Bit, 33 MHz PCI Standard unterstützte Datenübertragungsraten von 133 Megabytes pro Sekunde. Ein verbesserter 64-Bit-, 66-MHz-Standard wurde einige Jahre später eingeführt und ermöglichte wesentlich schnellere Datenübertragungsraten bis zu 533 MHz. 1998 führten IBM, HP und Compaq PCI-X (oder „PCI eXtended“) ein, das mit PCI abwärtskompatibel war. Die PCI-X-Schnittstelle mit 133 MHz unterstützte Datenübertragungsraten von bis zu 1064 MHz.

Beide, PCI und PCI-X, wurden durch PCI Express abgelöst, das 2004 eingeführt wurde.

Die Definition von PCI (Peripheral Component Interconnect) auf dieser Seite ist eine Originaldefinition von SharTec.eu.
Das Ziel von SharTec ist es, Computerterminologie so zu erklären, dass sie leicht zu verstehen ist. Wir bemühen uns bei jeder von uns veröffentlichten Definition um Einfachheit und Genauigkeit. Wenn Sie Feedback zur PCI (Peripheral Component Interconnect)-Definition haben oder einen neuen Fachbegriff vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.