Plug and Play Definition

Was ist Plug and Play?

Plug and Play, manchmal auch mit PnP abgekürzt, ist ein eingängiger Ausdruck für Geräte, die mit einem Computersystem funktionieren, sobald sie angeschlossen sind. Der Benutzer muss keine Treiber für das Gerät manuell installieren oder dem Computer sogar mitteilen, dass ein neues Gerät hinzugefügt wurde. Stattdessen erkennt der Computer das Gerät automatisch, lädt bei Bedarf neue Treiber für die Hardware und beginnt, mit dem neu angeschlossenen Gerät zu arbeiten.

Wenn Sie beispielsweise eine Plug-and-Play-Maus an den USB-Anschluss Ihres Computers anschließen, funktioniert sie innerhalb weniger Sekunden nach dem Anschließen. Bei einem nicht Plug-and-Play-fähigen Gerät müssten Sie mehrere Schritte zur Installation von Treibern und zum Einrichten des Geräts durchführen, bevor es funktioniert.

Während sich Plug-and-Play in der Regel auf Computer-Peripheriegeräte wie Tastaturen und Mäuse bezieht, kann der Begriff auch für interne Hardware verwendet werden. So kann beispielsweise eine Videokarte oder eine Festplatte ein Plug-and-Play-Gerät sein, was bedeutet, dass der Computer es erkennt, sobald es installiert ist. Der einzige Unterschied besteht darin, dass interne Komponenten normalerweise erfordern, dass der Computer ausgeschaltet wird, wenn sie installiert werden, während externe Geräte normalerweise installiert werden können, während der Computer läuft.

Die Definition von Plug and Play auf dieser Seite ist eine Originaldefinition von SharTec.eu.
Das Ziel von SharTec ist es, Computerterminologie so zu erklären, dass sie leicht zu verstehen ist. Wir bemühen uns bei jeder von uns veröffentlichten Definition um Einfachheit und Genauigkeit. Wenn Sie Feedback zur Plug and Play-Definition haben oder einen neuen Fachbegriff vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.