Prebinding Definition

Was ist Prebinding?

Prebinding ist ein Optimierungsprozess, der einen schnelleren Start von Anwendungen in Mac OS X ermöglicht. Wenn ein Programm geöffnet wird, lädt es oft Daten aus Dateien, die als dynamische Bibliotheken bezeichnet werden. Diese Bibliotheken müssen jedes Mal gefunden werden, wenn ein Programm ausgeführt wird, da ihre Speicheradressen in der Regel nicht definiert sind.

Wenn ein Programm die Vorbindung einbezieht, sind die Adressen der Bibliothek oder Bibliotheken, auf die das Programm verweist, vordefiniert. Dies spart Zeit, da unnötige Suchvorgänge bei jedem Programmdurchlauf vermieden werden. Der Vorbindungsprozess findet während der „Optimierungsphase“ der Programminstallation statt. Obwohl das Vorbinden einige Zeit in Anspruch nimmt, ist es effizienter, diesen Prozess einmal durchzuführen, als bei jedem Programmstart.

Das Vorbinden ist nur bei ausführbaren Mach-O-Programmen möglich, da CFM PEF-Binärdateien das Vorbinden nicht unterstützen.

Die Definition von Prebinding auf dieser Seite ist eine Originaldefinition von SharTec.eu.
Das Ziel von SharTec ist es, Computerterminologie so zu erklären, dass sie leicht zu verstehen ist. Wir bemühen uns bei jeder von uns veröffentlichten Definition um Einfachheit und Genauigkeit. Wenn Sie Feedback zur Vorbindend-Definition haben oder einen neuen Fachbegriff vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.