RFID (Radio-Frequency Identification) Definition

Was ist RFID (Radio-Frequency Identification)?

Steht für „Radio-Frequency Identification“. RFID ist ein System zur Verfolgung von Gegenständen, Personen oder Tieren mit Hilfe von Etiketten, die auf Funkwellen reagieren. RFID-Etiketten sind integrierte Schaltungen, die eine kleine Antenne enthalten. Sie sind in der Regel so klein, dass sie nicht leicht zu erkennen sind und daher an vielen Arten von Gegenständen angebracht werden können.

Wie UPC-Etiketten werden RFID-Etiketten häufig zur eindeutigen Identifizierung des Gegenstands verwendet, an dem sie angebracht sind. Im Gegensatz zu UPC-Etiketten müssen RFID-Etiketten jedoch nicht direkt mit einem Laserscanner gescannt werden. Stattdessen können sie erfasst werden, indem das Etikett einfach in die Reichweite eines RFID-Funksenders gebracht wird. Auf diese Weise können schnell mehrere Artikel gescannt oder ein bestimmtes Produkt inmitten vieler anderer Artikel lokalisiert werden.

RFID-Etiketten sind vielseitig einsetzbar. Einige Beispiele sind:

*Warenanhänger– Diese Anhänger werden an Kleidung, Elektronik und anderen Produkten angebracht, um Diebstähle in Einzelhandelsgeschäften zu verhindern. Diese Etiketten werden normalerweise an der Kasse deaktiviert. Nicht deaktivierte Etiketten lösen das Alarmsystem am Ausgang des Geschäfts aus.
*Bestandsverwaltung– In Lagern gelagerte Produkte können mit RFID-Tags versehen werden, damit sie leichter auffindbar sind.
*Flugzeuggepäck– An aufgegebenem Gepäck können RFID-Etiketten angebracht werden, so dass es leicht verfolgt und lokalisiert werden kann.
*Mautstellenpässe– E-ZPass- und I-Pass-Empfänger können in Autos eingebaut werden, so dass Autos und Lastwagen die Mautstellen passieren können, ohne anhalten zu müssen. Auf diese Weise können die Fahrer die Mautgebühren automatisch entrichten.
*Kreditkarten– Einige Kreditkarten verfügen über eingebaute RFIDs, so dass sie in der Nähe von kompatiblen Lesegeräten „durchgewunken“ werden können, anstatt sie „durchzuziehen“. Der SpeedPass-Stab ist ein Beispiel für ein reines RFID-Zahlungsgerät.
*Tierhalsbänder– RFID-Etiketten können an Haustierhalsbändern angebracht werden, um die Identifizierung von Haustieren zu erleichtern, wenn sie verloren gegangen sind. Tags können auch an Vögeln und anderen Tieren angebracht werden, um sie zu Forschungszwecken zu verfolgen.

Die obige Liste enthält nur einige der Anwendungen der Funkfrequenzkennzeichnung. Es gibt noch viele andere bestehende und potenzielle Anwendungen für RFID-Etiketten.

Die Definition von RFID (Radio-Frequency Identification) auf dieser Seite ist eine Originaldefinition von SharTec.eu.
Das Ziel von SharTec ist es, Computerterminologie so zu erklären, dass sie leicht zu verstehen ist. Wir bemühen uns bei jeder von uns veröffentlichten Definition um Einfachheit und Genauigkeit. Wenn Sie Feedback zur RFID (Radio-Frequenz-Identifikation)-Definition haben oder einen neuen Fachbegriff vorschlagen möchten, kontaktieren Sie uns bitte.